Erstinstanzliche Strafkammersachen beim Landgericht Frankenthal (Pfalz)

im Monat Mai 2017

1. Mittwoch, den 3. Mai 2017

1. Große Strafkammer

9.00 Uhr – Saal 1 – versuchter Mord – Az.: 1 Ks 5220 Js 41984/16

Verteidiger: Rechtsanwalt André Morio, Frankenthal

Sachverhalt:

Die Staatsanwaltschaft legt einem 55jährigen Mann aus Altrip zur Last, am 12.12.2016 in Altrip versucht zu haben, seinen Vermieter mit einem Messer zu erstechen. Hierzu soll der Angeklagte, der sich mit Mietzahlungen in Rückstand befanden haben soll, dem Geschädigten unvermittelt in den Rücken gestochen und in der darauf folgenden körperlichen Auseinandersetzung versucht haben, den Geschädigten zu erstechen. Dem Geschädigten gelang indes die Flucht. Der Angeklagte, der den Tatvorwurf außergerichtlich im Wesentlichen eingeräumt hat, ist strafrechtlich bislang nicht in Erscheinung getreten. Er ist in dieser Sache inhaftiert.

Fortsetzung: 5.5.17 (9 Uhr), 8.5.17 (14 Uhr).

 

2. Montag, den 8. Mai 2017

3. Große Strafkammer

9.00 Uhr – Saal 1 – sexueller Mißbrauch von Kindern  – Az.: 3 KLs 5421 Js 19148/14

Verteidiger: Rechtsanwalt Roman Schweitzer, Mannheim

Sachverhalt:

Die Staatsanwaltschaft legt einem 53jährigen Mann aus Ludwigshafen zur Last, zwischen März 2011 und Mai 2012 in Ludwigshafen in einer Vielzahl von Fällen sexuelle Kontakte mit einem im Tatzeitpunkt 12 bzw. 13 Jahre alten Jugendlichen gehabt zu haben. Der Angeklagte ist mehrfach einschlägig vorbestraft. Er hat die Taten außergerichtlich bestritten.

Fortsetzung: 10.5.17, 16.5.17, 17.5.17, je 9.00 Uhr.

 

3. Montag, den 15. Mai 2017

10.00 Uhr - Saal 20  – § 29a BtMG  –  Az.: 2 KLs 5427 Js 1987/15

2. Große Strafkammer

Verteidiger: Rechtsanwältin Katja Kosian, Ludwigshafen

Sachverhalt:

Die Staatsanwaltschaft legt einem 39jährigen Mann aus Ludwigshafen zur Last, im Januar 2015 in Ludwigshafen diverse Betäubungsmittel (u. a. rund 535g Marihuana sowie diverse andere BtM in kleineren Mengen) sowie u. a. einen geladenen Revolver in seiner Wohnung widerrechtlich verwahrt zu haben. Der Angeklagte hat im Ermittlungsverfahren die Tatvorwürfe teilweise eingeräumt. Er ist strafrechtlich bislang nicht in Erscheinung getreten.

Fortsetzung: 16.5.2017, 10 Uhr

 

4. Dienstag, den 16. Mai 2017

9.00 Uhr - Saal 1  – gefährliche Körperverletzung u. a.  –  Az.: 1 KLs 5137 Js 25769/14 jug.

1. Große Strafkammer

Verteidiger: Rechtsanwalt Steffen M. Kling, Manheim, Rechtsanwalt Ugur Karaaslanoglu, Ludwigshafen

Sachverhalt:

Die Staatsanwaltschaft legt einem 20jährigen türkischstämmigen Mann zur Last, im Zeitraum 2014 bis 2016 in Ludwigshafen am Rhein zu verschiedenen Gelegenheiten unvermittelt andere Personen angegriffen und diese durch Schläge und Tritte körperlich verletzt zu haben. Im Jahr 2014 soll der Angeklagte in eine Kindertagesstätte in Ludwigshafen und in das Heinrich-Böll-Gymnasium eingebrochen sein und insgesamt Gegenstände im Wert von rund 2.500 EUR entwendet haben. Er soll zudem im Jahr 2015 in die Alfred-Delp-Grundschule in Ludwigshafen eingebrochen sein und Diebesgut im Wert von ca. 1.500 EUR entwendet haben. Der Sachschaden soll sich auf rund 9.700 EUR belaufen haben. Er soll weiter im Jahr 2015 ein E-Bike gestohlen haben und ein gestohlenes Mobiltelefon erworben haben und im Jahr 2016 ein Navigationsgerät aus einem Lkw entwendet haben. Der Angeklagte ist strafrechtlich bereits mehrfach, auch einschlägig, in Erscheinung getreten. Er ist derzeit in dieser Sache untergebracht.

Fortsetzung: 22.5.17, 24.5.17, jeweils 9 Uhr

 

5. Dienstag, den 23. Mai 2017

9.00 Uhr - Saal 20  – sexuelle Nötigung.  –  Az.: 3 KLs 5121 Js 2875/12

3. Große Strafkammer

Verteidiger: Rechtsanwalt Christian Vollweiler, Ludwigshafen

Sachverhalt:

Die Staatsanwaltschaft legt einem 35jährigen bulgarischstämmigen Mann zur Last, am 21.1.2012 in Ludwigshafen am Rhein eine Frau in einer Gaststätte unter Androhung von Gewalt vergewaltigt zu haben. Der Angeklagte soll die Geschädigte hiernach in eine Wohnung verbracht haben, wo es erneut zur Vergewaltigung gekommen sei. Im Anschluss habe der Angeklagte die Geschädigte mit der Straßenbahn nach Mannheim fahren wollen, um diese dort zur Prostitution zu zwingen. Am Berliner Platz sei der Frau die Flucht gelungen. Der Angeklagte, der die Taten im Ermittlungsverfahren bestritten hat und angegeben hat, es sei zu einvernehmlichen sexuellen Handlungen gekommen, ist strafrechtlich bislang noch nicht in Erscheinung getreten. Er ist derzeit in dieser Sache in Untersuchungshaft.

Fortsetzung: 29.5.17, 9 Uhr

 

6. Mittwoch, den 24. Mai 2017

10.00 Uhr - Saal 20  – Verstoß gegen das WaffenG u. a.  –  Az.: 2 KLs 5126 Js 27240/12

2. Große Strafkammer

Verteidiger: Rechtsanwalt Gerrit Gurk, Mainz

Sachverhalt:

Die Staatsanwaltschaft legt einem 48jährigen irakischstämmigen Mann zur Last, u. a. im Februar 2012 in Haßloch und andernorts zwei Schrotflinten nebst Munition erworben zu haben. Er soll weiter einen Schießkugelschreiber, ein Elektroimpulsgerät und einen Schlagring ohne waffenrechtliche Genehmigungen besessen und ohne Fahrerlaubnis ein Fahrzeug geführt haben. Der dem sog. Rockermilieu zugehörige Angeklagte hat sich bislang nicht zum Tatvorwurf eingelassen.

Fortsetzung: 30.05.17, 10 Uhr

 

 

 

 

Frankenthal (Pfalz), den 26. April 2017

– Der Mediendezernent –

 

B r u n s

Richter am Amtsgericht – stVDirAG -

 

Herausgeber: Landgericht Frankenthal